Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or

Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or
MEHR INFO

Januar 2019 01 - Fortgeschrittenes neokortikales Denken

Die Synästhesie, die die Fähigkeit ist, die Sinne zu vermischen, ist eine der vielen Fähigkeiten des Neokortex. Künstler und Musiker haben diese Eigenschaft, die es ihnen ermöglicht, ein V von fliegenden Gänsen aus der Ferne zu sehen, sich den Klang ihrer Flügel vorzustellen und dann diese akustische und visuelle Komposition zu Musik oder Leinwand zu setzen. Selbst in der Umgangssprache verwenden wir manchmal synästhetische oder sensorübergreifende Deskriptoren, um nebeneinander stehende Redewendungen wie „bitterer Wind“ oder „laute Farbe“ zu erstellen.

Daniel Tammet, ein englischer Gelehrter, ist eine Person, die bis zum n-ten Grad synästhetische Fähigkeiten ausdrückt. Tammet kann beispielsweise die mathematische Konstante pi aus dem Speicher auf 22,514 Dezimalstellen rezitieren und 97 mit vollständiger Genauigkeit durch 13 auf über 100 Dezimalstellen dividieren. Einige Forscher schlagen vor, dass Synästhesie und Savant-Syndrom eng miteinander verbunden sind. Andere argumentieren, dass solche großartigen Geschenke einen hohen Preis haben - fast 50 Prozent aller Begabten, so sagen sie, sind auch autistisch.

Ein produktiver Schriftsteller, Tammets meistverkauftes Buch, An einem blauen Tag geboren: Im außergewöhnlichen Geist eines autistischen Gelehrten, beschreibt, wie er denkt. Er sagt, wenn er eine mathematische Berechnung durchführt, wie zum Beispiel die Multiplikation von 37 mit der Potenz von 4, die er schneller ausführen kann, als Sie die Zahlen auf einem Taschenrechner drücken können, kommt die Antwort in einem reichen, kaleidoskopischen Zusammenfluss von Farben und Texturen zu ihm , Formen, Farben und Gefühle.

Tammet, bei dem hochfunktionierender Autismus diagnostiziert wurde, entwickelte seine außergewöhnlichen Fähigkeiten nach einer Reihe von epileptischen Anfällen in der Kindheit, die sein Gehirn möglicherweise neu verdrahtet hatten, und ermöglichte es ihm, einen begrenzten Bereich - einen tiefen, aber schmalen Ausschnitt - seiner neokortikalen Fähigkeiten zu erschließen.

Daniel Tammets Gaben beschränken sich nicht nur auf die Mathematik. Für ein Fernsehspecial beherrschte er die komplexe und schwierige isländische Sprache, die zum Beispiel 12 Wörter für jede der Zahlen eins, zwei, drei und vier enthält, je nach Kontext und strikter Einhaltung der geschlechtsspezifischen Übereinstimmung zwischen Substantiven und Adjektive ― in weniger als einer Woche. Dies ermöglichte ihm, ein Live-Interview im isländischen Fernsehen in der Muttersprache zu führen, eine Aufgabe, die er einwandfrei erledigte. Tammet spricht acht weitere Sprachen gleichermaßen fließend.

Der Wisconsin-Psychiater und Forscher Darold Treffert vermutet, dass das Savant-Syndrom durch eine Schädigung der linken Gehirnhälfte, insbesondere der Frontalbereiche, verursacht wird, wodurch die rechte Hemisphäre überkompensiert wird. Er glaubt, dass die Neuverdrahtung, die nach einer solchen Verletzung stattfindet, mit einer Verlagerung von einem Frontallappenspeicher auf ein prozedurales Gedächtnis auf niedriger Ebene einhergeht, wodurch Personen wie Daniel Tammet mit Leichtigkeit Zahlen und Sprachen beherrschen können.

Orlando Serrell, ein „erworbener Gelehrter“, war ein typischer Zehnjähriger, bis er versehentlich von einem Baseball getroffen wurde, als er zur ersten Basis rannte. Der Schlag auf die linke Seite seines Kopfes war so heftig, dass er niedergeschlagen wurde. Etwas später stellte er fest, dass er sich für jedes Datum seit seinem Unfall leicht an den Wochentag und das Wetter erinnern konnte.

Der 3. Juni 1985 war an einem Montag; es war heiß. Der 28. März 1990 war an einem Mittwoch; klarer Himmel “, rezitiert er schnell. "Ich kann es nicht erklären, es springt mir einfach direkt in den Kopf." Zusätzlich zur Verbesserung des Gedächtnisses entwickelte er auch ein gesteigertes Gefühl für Wahrnehmung.

Wahrnehmung wird von Daniel Tammet während seiner Vortragsverpflichtungen oft angesprochen. "Persönliche Wahrnehmungen sind das Herzstück unseres Wissenserwerbs", sagte er einem TED-Publikum. "Unterschiedliche Wahrnehmungen erzeugen unterschiedliche Arten des Wissens und Verstehens."

Diese Erfahrungen sind denen der Weisen in den Hochanden nicht unähnlich, die behaupten, dass außergewöhnliche telepathische, hellsichtige und wahrnehmende Fähigkeiten kurz nach dem Einschlag des Blitzes oder nach einer anstrengenden Vision des Fastens und Betens für mehrere Tage auftraten.

.



Translate »