BUCHEN SIE EINE AKADEMISCHE BERATUNG

2021 August 31 — Heilung Ihrer Emotionen durch Neuroplastizität

Es gibt viele Schulen von über Gefühle nachgedacht, dennoch gibt es keine allgemein akzeptierte Theorie oder Taxonomie der Emotionen. Einige Biologen sprechen davon, dass eine Gruppe von Emotionen instinktiv ist und von der Amygdala erzeugt wird (die an der Verarbeitung der Erinnerung an emotionale Reaktionen beteiligt ist), und eine andere Art von Emotionen, die vom präfrontalen Kortex erzeugt werden, bewusst sind und kognitive Erfahrungen machen.

Kognitive Emotionen sind bewusst, originell und aktuell. Es ist natürlich, sich zu verschiedenen Zeiten im Leben glücklich, wütend oder traurig zu fühlen, und oft ohne Grund. Kein positives Denken wird uns von gelegentlichen unangenehmen Gefühlen abhalten. Glücklicherweise halten diese Gefühle nicht lange an. Kognitive Emotionen sind weder belastend noch nehmen sie in unserem Bewusstsein Platz ein, und schon ihre Erinnerung bietet eine kurze und vorübergehende Empfindung. Wir erinnern uns vielleicht warm an unsere Geliebte, liebevoll an unsere Kindheit oder schikanieren die Schule voller Angst. Diese Gefühle sind begründet und ergeben einen Sinn für die Situation, auf die sie sich beziehen.

Triebgefühle, auf der anderen Seite sind giftig und werden von uralten Überlebensinstinkten produziert – oft verbunden mit schwelenden Erinnerungen an Traumata – die in das Gehirn verdrahtet sind. Giftige Gefühle von Angst, Trauer, Neid und Wut, die oft leidenschaftlich, manchmal gewalttätig und immer erschöpfend sind, sind niemals nur Erfahrungen des gegenwärtigen Augenblicks. Tatsächlich können wir sie uns als Eruptionen vorstellen, die durch ein Trauma verursacht wurden, das sich in unser Wesen eingeprägt hat.

Instinktive Emotionen halten an und können unseren gesamten Neurocomputer übernehmen. Diese neuronalen Netze verursachen, dass wir wertvolle Jahre in einer wütenden Ehe verschwenden oder an einem unerfüllten und frustrierenden Job gefesselt sind. Irgendwann könnten wir den Job kündigen oder aus der Ehe ausbrechen, ohne zu begreifen, dass wir die neuronalen Netze ändern müssen, über die wir uns in unserer aktuellen Umgebung und Situation engagieren.

Neuronale Netze sind eine plastische, dynamische Architektur, eine Konstellation von Neuronen, die kurz aufleuchten, um eine bestimmte Aufgabe auszuführen. Das ist der Grund, warum wir beim Nachdenken über einen bestimmten Gedanken (gut oder schlecht) oder beim Üben einer bestimmten Aktivität (nützlich oder schädlich) die neuronalen Netzwerke stärken, die mit diesen Gedanken und Fähigkeiten korrelieren. Jedes Mal, wenn eine Situation uns an eine tatsächliche ängstliche oder gefährliche Erfahrung aus unserer Vergangenheit erinnert und instinktive Emotionen hervorgerufen werden, wird dieses spezifische neuronale Netzwerk verstärkt. Wir stärken die toxischen Emotionen und neuronalen Netze in unserem limbischen Gehirn und beginnen, unbewusste Überzeugungen über das Leben zu entwickeln. Diese Überzeugungen bestimmen unser Handeln und unsere Reaktionen in allen Erfahrungen.

Die Psychologie befasste sich viele Jahre lang mit der Idee, dass destruktive Emotionen durch Therapie repariert werden könnten. Diese Ansicht wird heute von einigen Praktikern in Frage gestellt, die sogar die Legitimität der Psychologie selbst diskutieren. Die Aufmerksamkeit der Medien und der offene Dialog haben vielen von uns geholfen zu verstehen, wie die schmerzhaften Ereignisse und Traumata, die wir in unserer Kindheit erlebt haben, unsere Persönlichkeit geprägt haben. Dieses Verständnis hat jedoch wenig dazu beigetragen, die neuronalen Netze in unserem Gehirn neu zu verdrahten, die uns in diesen Geschichten gefangen halten.

Um besser zu werden, müssen wir also mit der Heilung durch Neurogenese beginnen.

In den 1990er Jahren entdeckte der Neurologe Peter Eriksson, dass unser Gehirn eine Neurogenese erfährt, dh, dass wir tatsächlich in der Lage sind, neue Gehirnzellen aus neuralen Stammzellen zu züchten. Die Gehirnzellen, die Sie an Ihrem College verloren haben, oder Gehirnzellen, die aufgrund von Verletzungen oder Alzheimer verloren gingen, können ersetzt werden. Gleichzeitig können wir neue neuronale Netzwerke aufbauen - Gehirnstrukturen, die gebildet werden, wenn Erfahrungen dazu führen, dass Neuronen feuern und über armartige Strukturen, sogenannte Synapsen, miteinander kommunizieren. Das Synapsen-System arbeitet effizient, um sicherzustellen, dass Informationen schnell durch das Gehirn und das Nervensystem gelangen.

Aber was ist, wenn wir möchten, dass diese Informationen auf einer neuen Route, die neue Überzeugungen und Ideen unterstützt, anders übermittelt werden? Was ist, wenn wir uns nicht mit Angst und Groll, sondern mit Mitgefühl und Stolz daran erinnern wollen, ein Trauma überwunden zu haben? Wir können anfangen, das alte neuronale Netz durch ein neues zu ersetzen und es zu verstärken, so dass das alte endgültig in Rente geht.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Wachstum neuer Gehirnzellen und neuer neuronaler Netze zu unterstützen. Eine besteht darin, ein paar Stunden pro Woche Sport zu treiben, um eine reparative Substanz im Gehirn namens BDNF (brain-derived neurotrophic factor) zu erhöhen. Eine andere ist das Fasten für einen Tag oder über Nacht. Nährstoffe wie Curcumin (auch als Gewürz Kurkuma bekannt), DHA (Docosahexoensäure) und Omega-3-Fettsäuren erhöhen BDNF. Wir können BDNF auch durch intellektuelle Stimulation mit neuen Aktivitäten erhöhen, insbesondere in Kombination mit körperlichen Aktivitäten (z.

Schamanen und alte Ureinwohner verstanden, dass spirituelle Meditations- und Achtsamkeitspraktiken unser Denken, Wahrnehmen und Fühlen verändern, nicht nur, wenn wir Gleichmut, Ruhe und Einheit mit den Kräften der Natur erleben, sondern auch, wenn wir Schritt zurück in unser normales Leben. Wenn neue physische und mentale Aktionen BDNF erhöhen, ist es sinnvoll, dass die Veränderungen in der Wahrnehmung, die wir erfahren, wenn wir eine regelmäßige spirituelle Praxis haben, auch unsere Neurogenese und die Neuverdrahtung neuronaler Netzwerke beeinflussen.

Für den Schamanen gibt es keine Trennung zwischen Körper, Geist oder Seele. Alle Heilmethoden betreffen alle drei Aspekte unseres Seins.

Was können Sie heute tun, um neue neuronale Netze zu schaffen und die Produktion von BDNF zu stimulieren?



Translate »