Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or

Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or
MEHR INFO

2018 Dec 04 - MITOCHONDRIEN UND DIE WEIBLICHE LEBENSKRAFT

Dies hängt eng mit der Fähigkeit des präfrontalen Kortex zusammen, vollständig zu kommen Online sind die Mitochondrien - die Kraftwerke Ihrer Zellen und die „weiblichen Lebenskraft”Von Schamanen bezeichnet.

Mitochondrien sind die Leiter des genetischen Orchesters, das reguliert, wie jede Zelle altert, sich teilt und stirbt. Sie bewegen den Taktstock, der vorschreibt, welche Gene in jeder unserer Zellen ein- und ausgeschaltet werden, und liefern den Treibstoff für den Aufbau neuer neuronaler Netze. Die gesamte mitochondriale DNA in Ihrem Körper stammt ausschließlich aus der Abstammung Ihrer Mutter. Das bedeutet, dass die Energiequelle, die Ihr Leben erhält, ausschließlich von den Frauen in Ihrem Stammbaum stammt - Ihrer Ehe.

Mitochondrien wurden erstmals 1890 vom deutschen Pathologen Richard Altmann beobachtet. Unter dem Mikroskop sehen diese kleinen intrazellulären Partikel wie winzige, fadenförmige Körner aus. Daher der Name Mitochondrien, abgeleitet vom Griechischen Mythen Bedeutung "Thread" und ChondrinDie Rolle der Mitochondrien als Erzeuger zellulärer Energie wurde jedoch erst 1949 von Forschern der biologischen Chemie an der Universität von Wisconsin-Madison vollständig erklärt.

Mitochondrien verwenden Kohlenhydrate als Brennstoff, die sie mit den Nebenprodukten Wasser und Kohlendioxid in lebenserhaltende Energie umwandeln. Dieser Prozess wird als „oxidativer Metabolismus“ bezeichnet, da bei diesem Prozess Sauerstoff verbraucht wird, genau wie Sauerstoff durch Feuer verbraucht wird (wie gezeigt wird, wenn wir eine Flamme löschen, indem wir sie ersticken und ihnen Sauerstoff entziehen).

Im Gegensatz zu einem Feuer, das Energie in einer unkontrollierten Reaktion freisetzt, wird die von Mitochondrien erzeugte Energie oder Lebenskraft in einer chemischen „Batterie“ gespeichert, einem einzigartigen Molekül namens Adenosintriphosphat (ATP). Das energiereiche ATP kann dann durch die Zelle transportiert werden und setzt bei Bedarf Energie in Gegenwart spezifischer Enzyme frei. Mitochondrien produzieren nicht nur Treibstoff, sondern erzeugen auch ein Nebenprodukt, das mit Sauerstoff zusammenhängt, sogenannte reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die auch als freie Radikale bezeichnet werden.

Mitochondrien spielen eine weitaus interessantere Rolle als nur eine Energiefabrik und ROS-Quelle zu sein. Es gibt viele Eigenschaften der Mitochondrien, die sie von jedem anderen strukturellen Teil unserer Zellen unterscheiden. Zum Beispiel besitzen Mitochondrien ihre eigene DNA (bezeichnet als mt-DNA), die sich deutlich von der bekannteren und am häufigsten untersuchten DNA im Zellkern (bekannt als n-DNA) unterscheidet.

Während der Zellkern zwei Kopien seiner DNA enthält, können Mitochondrien zwei bis zehn Kopien der DNA aufweisen. Interessanterweise ist die mt-DNA im Gegensatz zur n-DNA in einem Ring angeordnet, eine Konfiguration, die der von Bakterien ähnelt. Neben Ähnlichkeiten in der Form ihrer DNA fehlt den Mitochondrien und Bakterien das Protein, das ihren genetischen Code umgibt, um sie vor Schäden durch freie Radikale zu schützen. Im Gegensatz dazu ist die Kern-DNA mit Schutzproteinen, sogenannten Histonen, ausgestattet, die auch zur Regulierung dienen seine Funktion.

Diese Ähnlichkeiten veranlassten die Biologin Lynn Margulis, eine wichtige Theorie zur Entstehung der Mitochondrien vorzuschlagen. Sie vermutete, dass sich Mitochondrien vor Hunderten von Millionen Jahren aus aeroben (sauerstoffatmenden) Bakterien entwickelt haben, die allmählich eine „endosymbiotische“ Beziehung zu anaeroben Bakterien eingegangen sind - was bedeutete, dass sie innerhalb der Körper dieser anderen Organismen zu leben begannen. Diese Symbiose ermöglichte es den anaeroben Organismen, in einer sauerstoffreichen Umgebung zu überleben. Im Laufe der Zeit übernahmen die Mitochondrien die primäre Funktion der Energieerzeugung, der intrazellulären Signalübertragung, der Apoptoseregelung und möglicherweise der Kommunikation mit der Biosphäre. Die menschliche mt-DNA enthält nur 37 Gene, während die n-DNA Tausende von Genen enthält. Im Laufe der Zeit hat die n-DNA möglicherweise mehr Funktionen der Mitochondrien übernommen, sodass sich andere Organellen in der Zelle auf solche Aktivitäten spezialisieren können als Proteinaufbau, Abfallbeseitigung und Vermehrung.

Schließlich verschlang ein Bakterium ein anderes. Das Ergebnis war, dass sich diese ehemals freien Organismen jetzt in jeder Ihrer Zellen befinden. Aufgrund ihrer Rolle im Energiestoffwechsel können wir erwarten, dass eine größere Anzahl von Mitochondrien in den Zellen von Geweben metabolisch aktiver ist. Tatsächlich können einzelne Zellen des Gehirns, des Skelettmuskels, des Herzens, der Niere und der Leber Tausende von Mitochondrien enthalten, die in einigen Zellen bis zu 40 Prozent des Zellmaterials ausmachen. Es wird angenommen, dass ein menschlicher Erwachsener mehr als zehn Millionen Milliarden Mitochondrien besitzt, was volle 10 Prozent des gesamten Körpergewichts ausmacht.

Während die Hauptfunktion der Kern-DNA darin besteht, die Informationen bereitzustellen, die Ihre Zellen benötigen, um die verschiedenen Proteine ​​herzustellen, die den Stoffwechsel, die Reparatur und die strukturelle Integrität Ihres physischen Wesens steuern, ist es die mitochondriale DNA, die die Produktion und Nutzung Ihrer Lebensenergie steuert. Es bestimmt das Schicksal jeder Zelle, jedes Gewebes und jedes Organs in Ihrem Körper und das energetische Schicksal Ihres gesamten Wesens.

.



Translate »