Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or

Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or
MEHR INFO

2017 September 05 - Vergebung und innere Heilung üben

Jede Religion betont die Wichtigkeit der Vergebung - das Christentum lehrt, die andere Wange zu drehen; Der Buddhismus ermutigt die Praxis, allen Wesen Güte zukommen zu lassen. Es ist jedoch sehr schwierig, sich einfach dafür zu entscheiden, jemandem zu vergeben, der Ihnen Unrecht getan hat, und die Emotionen des Zorns oder das Gefühl des Verrats einfach verschwinden zu lassen. Es ist ebenso schwierig, uns selbst zu vergeben und das Gefühl der Scham oder Enttäuschung aufzulösen und uns nicht länger zu belasten. Manchmal halten wir so fest an unseren Ressentiments fest, dass wir sie auf unser Sterbebett mitnehmen.

Wenn wir uns selbst und anderen vergeben, können wir die toxischen neuronalen Netze unseres limbischen Gehirns neu programmieren. Aber um wirklich zu vergeben, müssen wir die Programmierung verbessern, die die Quelle unserer einschränkenden Überzeugungen ist. Mit anderen Worten, wir stehen vor einem neurologischen Problem: Es ist sehr schwierig, neue neuronale Netzwerke zu erstellen, bis wir Vergebung üben, und um Vergebung zu üben, müssen wir unser neuronales Netzwerk aufrüsten.

Die folgende Übung war besonders hilfreich für Schamanen nach der spanischen Eroberung Amerikas in den 15th und 16. Jahrhundert. Damit konnten sie den Konquistadoren vergeben, die ihre Traditionen verwüsteten und ihr Volk versklavten. In einigen Teilen der Anden ist diese Praxis als „Das Schwert der Eroberung begraben“ bekannt.

Es funktioniert, indem das Bild eines geliebten Menschen über das Bild eines Menschen, der Ihnen Unrecht getan hat, neu eingeprägt wird. Dies kann Ihnen helfen, die Programmierung Ihres prähistorischen Gehirns zu überschreiben. Es ist keine leichte Übung, denn der Verstand wird es ablehnen, das Bild eines geliebten Menschen mit dem eines Feindes zusammenzuhalten.
.
Eine Übung in radikaler Vergebung

Diese Übung funktioniert am besten, wenn Sie entspannt sind.

Nehmen Sie bequem Platz und atmen Sie ein paar Mal tief und entspannt ein. Rufen Sie das Bild eines geliebten Menschen in Erinnerung und erleben Sie das Gefühl von Fürsorge und Zuneigung. Halten Sie dieses Bild für drei Atemzüge.

Erinnern Sie sich jetzt an das Bild von jemandem, von dem Sie glauben, dass er Ihnen Unrecht getan hat - einem ehemaligen Liebhaber oder Geschäftspartner oder an jemanden, der Sie körperlich oder emotional missbraucht hat. Spüre für einen langen Atemzug die Wut oder den Groll, den du gegen diese Person hast, die in dir aufsteigt.

Überlagern Sie nun für fünf lange Atemzüge die Person mit dem Bild Ihres Liebsten und stellen Sie sich vor, wie sie sich vermischt und verschmilzt, bis nur noch das Bild Ihres Liebsten übrig bleibt und nur noch die Gefühle der Liebe und Fürsorge bestehen.

Diese Übung muss häufig wiederholt werden, damit die toxischen Emotionen beseitigt und die neuronalen Netze im limbischen Gehirn gelöscht werden. Sie werden feststellen, dass die Intensität Ihrer Wut- oder Ressentiments allmählich nachlässt, bis Sie eines Tages feststellen, dass sie ausgelöscht sind.

Dann werden Sie in der Lage sein, die Lektion zu ziehen, die Sie noch aus dieser Beziehung lernen müssen, ohne Zeit und Energie mit giftigen Emotionen zu verschwenden. Sobald wir die Lektionen gelernt haben, die uns unsere Feinde beibringen müssen, müssen wir nicht mehr so ​​weiter lernen.
.
Eine Übung zur inneren Heilung

Die Praxis des Himmelsblicks steht im Mittelpunkt der spirituellen Praxis im tibetischen Dzogchen und anderen alten schamanischen Traditionen. Dies kann überall und zu jeder Zeit geschehen, wenn wir unsere alltäglichen Angelegenheiten und Konflikte hinter uns lassen müssen. Sky Gazing versetzt uns in die stille Innenwelt, in der alle Heilungsprozesse stattfinden, in der die natürlichen Rhythmen Ihres Körpers - Puls, Atmung, Gehirnwellen und Energiesysteme - miteinander synchronisiert werden.

Setzen Sie sich bequem hin, und legen Sie die Hände sanft auf die Knie. Die Augen sind geöffnet. Sie blicken geradeaus in den realen oder imaginären Himmel. Entspannen Sie Ihren Kiefer und lassen Sie Ihre Augen sanft aussehen. Atme tief und sanft ein. Entspannen Sie Ihren Bauch und halten Sie ihn weich.

Beobachten Sie beim Verfolgen Ihrer Atmung Ihre Gefühle, Gedanken und Stimmungen. Beobachte einfach alles, was in deinem Bewusstsein auftaucht, als wäre es eine Wolke am Himmel, die von selbst erscheint und verschwindet. Beachten Sie beim Einatmen, wie Sie der Beobachter sind. Beachten Sie beim Ausatmen, wie leicht es ist, sich in Gedanken zu verlieren.

Mit der Zeit werden Sie erkennen, dass Sie keines Ihrer Gefühle oder Gedanken sind, sondern der Seher, der alles beobachtet. Beachten Sie, wohin Ihr Geist wandert, und bringen Sie ihn dann vorsichtig zurück, um sich auf Ihren Atem zu konzentrieren, während Sie den Morgenhimmel betrachten. Ruhen Sie sich ruhig in diesem Bewusstsein aus und bemerken Sie die enorme Weite, die sich vor Ihnen öffnet.

Beobachten Sie Ihren Geist, Ihre Natur, Ihren Körper und sogar den Himmel, der vorbei schwebt. Wolken kommen und gehen, Gedanken kommen und gehen, Empfindungen kommen und gehen. Wenn Sie dem Seher mit Übung Aufmerksamkeit und Bewusstsein schenken, lösen sich alle Beschäftigungen und Sorgen des Geistes auf und Sie werden Zeuge jedes Objekts, Gefühls und Gedankens mit einem Lächeln auf Ihrem Gesicht. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie diese Übung täglich, als erstes morgens, 15 Minuten lang durchführen.

„Immer noch verschwinden dein Geist und alle Wolken. Betrachte eine einzige Wahrheit und klarer Himmel erscheint. “

- Patanjali



Translate »