Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or

Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or
MEHR INFO

2018 September 25 - DIE ARBEITSWEISE DES MENSCHLICHEN GEHIRNS GESTALTEN

Mitte der 1950er Jahre schlug der amerikanische Neurowissenschaftler Paul D. Maclean ein Modell vor, um die Entwicklung des menschlichen Gehirns zu erklären. Macleans Modell wurde als das dreieinige Gehirn bekannt und beschreibt, wie wir drei evolutionär unterschiedliche Neurocomputer haben - jeder mit seiner eigenen Intelligenz, seinem subjektiven Gefühl für die Welt und seinem Gefühl für Zeit und Raum. Macleans Modell ist zu allgemein, um für Studenten der evolutionären Anatomie von Wert zu sein. Es ist jedoch hilfreich, metaphorisch zu verstehen, wie jeder von uns auf Situationen unterschiedlich reagiert, je nachdem, auf welches „Gehirn“ wir reagieren. Es erklärt, wie einer von uns, wenn wir den Geruch von Wolf riechen, eine Gefahr wahrnimmt, während der andere eine Gelegenheit wahrnimmt.

Das erste Gehirn ist das Reptilienhirn oder R-Gehirn, das anatomisch dem Gehirn moderner Reptilien sehr ähnlich ist. Diese Hirnregion ist völlig instinktiv und in erster Linie am Überleben interessiert. Es reguliert die meisten autonomen Funktionen wie Atmung, Herzfrequenz und Körpertemperatur. und es ist beteiligt an die Kampf-oder-Flucht-Reaktion. An einem Reptil ist nichts Kuscheliges, und diese Hirnregion fühlt sich wie eine kaltblütige Schlange nicht an.

Das zweite Gehirn ist das limbische System, das in erster Linie aus dem besteht Amygdala, HypothalamusUnd der Hippocampus. Maclean beschrieb dies als das Gehirn des Instinkts und der Emotionen. Das limbische System ist auch als Säugetiergehirn oder M-Gehirn bekannt. Wie der Name schon sagt, ist dies das bei Säugetieren am meisten dominierende Gehirn, das ungefähr zur selben Zeit blühte, als Dinosaurier das Aussterben abwehrten. Als solches ist es ein weiterer Schritt auf dem Weg zur evolutionären Komplexität.

Im limbischen System werden die Signale gemäß vier grundlegenden Programmen decodiert, die als Furcht, Füttern, Kämpfen und Fornicieren der Vier F bekannt sind. Das M-brain interpretiert das Treffen einer Person zum ersten Mal als eine Person, die sich vor einem Dinner-Date oder einem vielversprechenden Geschäftspartner, einem potenziellen Gegner oder einem möglichen Partner hüten muss. Dieses Gehirn interpretiert Farbe auch gemäß dem kulturellen Umfeld, in dem es programmiert wurde: Rot bedeutet in den USA beispielsweise „Gefahr, Halt“, für die Menschen in China jedoch „Glück“ und „das Beste“ oder „Schönste“ An die Russen.

Um besser zu verstehen, wie das M-Gehirn funktioniert, schauen wir uns die Strukturen an, die sich entwickelt haben, um unser Überleben zu sichern. Das limbische Gehirn enthält die mandelförmige Amygdala und den seepferdchenförmigen Hippocampus. Beide sind an der Verarbeitung von Informationen aus unserer Umwelt über unsere Emotionen beteiligt.

Die Amygdala, vom griechischen Wort für Mandel, regelt unsere Kampf- oder Fluchtreaktion, dh unsere automatische und sofortige Reaktion auf reale oder imaginäre Bedrohungen. Grundsätzlich ist es das Angstzentrum des Gehirns, das es uns ermöglicht, reflexartig, unbewusst und sofort auf gefährliche Situationen zu reagieren. Wenn ein Feind uns angreift, werden wir ängstlich und kämpfen oder fliehen. Wenn eine Schlange auf uns trifft, springen wir instinktiv davon.

Der Hippocampus befindet sich im tiefsten und vordersten Teil jedes medialen Temporallappens und erstreckt sich in beide Hemisphären des Gehirns. Es wurde vom italienischen Anatom Julius Caesar Aranzi aus dem 16. Jahrhundert benannt, der seine unheimliche Ähnlichkeit mit dem Seepferdchen bemerkte und das griechische Wort für diese Kreatur wählte.

Frühe Forscher glaubten, dass der Hippocampus an der Wahrnehmung von Gerüchen beteiligt war, ohne Zweifel, weil er sich in der Nähe des olfaktorischen Systems befindet. Obwohl spätere Studien zeigten, dass die Riechwirkung keine primäre Funktion des Hippocampus ist, untersuchten die Forscher weiterhin die Beziehung zwischen der Erinnerung an Düfte und der Hippocampusfunktion - etwa wie ein bestimmter Geruch Sie an ein Ereignis in der Kindheit erinnert.

Jüngste Forschungen haben jedoch ergeben, dass der Hippocampus nicht als Speicher für Erinnerungen, sondern als Zwischenstation fungiert. Er erfasst Informationen von den fünf Sinnen und verteilt dann die Daten, die von der Amygdala verarbeitet werden sollen, im Falle eines Ereignisses empfundene Bedrohung oder die Großhirnrinde für alle anderen Bedürfnisse.

Tatsächlich arbeitet der Hippocampus wie eine Digitalkamera, die sowohl Standbilder als auch Videos verarbeiten kann. Fakten sind wie Fotografien Daten, die im Allgemeinen in einfachen Worten formuliert werden können. Das Abrufen von Fakten wird als deklaratives Gedächtnis bezeichnet. Ereignisse sind wie Videos komplexer und beinhalten sowohl räumliche als auch zeitliche Beziehungen. Diese mentale Aktivität wird als episodisches Gedächtnis bezeichnet.

Wenn sich der Hippocampus zu verschlechtern beginnt, ist es weniger wahrscheinlich, dass neue Erfahrungen gespeichert und erinnert werden, und dies ist ein Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit. Fortgeschrittene bildgebende Verfahren wie MRT- und PET-Scans können eindeutig zeigen, dass der Verlust von physischem Gewebe sowie der Verlust der Funktion im Hippocampus ein Frühindikator für diese Krankheit ist.

Der Hippocampus beginnt aufgrund von Schäden durch freie Radikale und Chemikalien, die durch bestimmte Lebensmittel, Traumata und Stress verursacht werden, zu versagen. Die konventionelle Weisheit sagt uns, dass, sobald der Hippocampus zu versagen beginnt, die Fähigkeit, Informationen durch höhere Gehirnzentren zu verarbeiten, beeinträchtigt wird, dass unser emotionales Repertoire verringert wird und dass echte Gefühle unzugänglich werden.

Die gute Nachricht ist, dass wir, wenn wir eine alte schamanische Heilungsdisziplin mit modernster Neurowissenschaft kombinieren, Krankheiten heilen können, bevor sie sich im Körper manifestieren. Wir können unser biologisches Schicksal umprogrammieren, damit wir die Krankheiten und Dramen, die in unseren Familien vor sich gehen, nicht noch einmal erleben müssen. Wir können für den Rest unseres Lebens außergewöhnliche Gesundheit schaffen.

In einem kommenden Blog werden wir das "neue Gehirn" diskutieren, den dritten Abschnitt in Dr. Macleans dreieinigem Gehirnmodell.

.



Translate »