BUCHEN SIE EINE AKADEMISCHE BERATUNG

2019 September 17 - FRIEDEN VERKOSTEN: MEINE ERSTE ERFAHRUNG MIT ENERGIEHEILUNG

Während eines meiner frühen Reisen nach Peru, beim Wandern in den Bergen bei Machu Picchu mit Don AntonioIch bekam eine Lungenentzündung. Eine vollständige Antibiotikakur half nicht, die Infektion zu kontrollieren, und die Hustenanfälle hörten einfach nicht auf. Jedes Mal, wenn ich hustete, bekam meine Bauchmuskulatur einen Krampf.

Ich kam mit akuten Schmerzen zu Don Antonio. Der alte Inder bat mich, mich auf einen Fellwurf zu legen, den er am Fußende seines Bettes aufbewahrte. Er saß auf einem Kissen neben meinem Kopf und heilte mich. Er forderte die vier Himmelsrichtungen auf und rief dann Himmel und Erde an. Als nächstes hob er die Arme, als würde er die Luft über seinem Kopf teilen, und ließ sie langsam neben sich sinken, als würde er die Ränder einer unsichtbaren Blase ausdehnen. Er wiederholte die Bewegung und streckte diesmal die Ränder dieser unsichtbaren Blase nach vorne, um mich wie eine Decke zu bedecken.

Ich fühlte sofort ein Gefühl von Sicherheit und Komfort. Das Geschwätz in meinem Kopf hörte auf und ich schlüpfte in einen Zustand der Stille und Ruhe, den ich zuvor nur während der Meditation gefühlt hatte. Ich konnte Antonios Stimme aus der Ferne hören, die mich anwies, im Rhythmus mit ihm zu atmen, und spürte, wie sich mein Atem beschleunigte, um mit seiner Schritt zu halten. Ich konnte fühlen, wie sich seine Finger gegen den Uhrzeigersinn um die Vertiefung an meiner Kehle drehten und eine klebrige, baumwollkerzenartige Substanz herauszogen. Ich bemerkte das alles beiläufig, als ob es jemand anderem passieren würde oder als ob ich es in einem Traum sehen würde, nichts davon störte meine Ruhe. Und dann begann mein linker Arm unwillkürlich zu zucken.

"Das ist die giftige Energie, die Ihr System verlässt", sagte Don Antonio. „Hab keine Angst. Lass es natürlich geschehen. “ Das Zucken breitete sich dann auf meine linke Schulter und auf mein rechtes Bein aus. Es war völlig unfreiwillig, wie das plötzliche Ruckeln, das man manchmal vor dem Einschlafen erlebt, außer dass dies weiterging und an Intensität zunahm. Dann, so plötzlich wie es begonnen hatte, hörte es auf und ich schlief ein.

Fast eine Stunde war vergangen, als ich aufwachte und auf meine Uhr sah. Antonio saß immer noch bei mir, seine Hände wiegten meinen Kopf. Er fragte mich, wie ich mich fühle. Ich nahm eine Bestandsaufnahme meines Körpers vor und stellte fest, dass ich mich nicht bewegen konnte. Seltsamerweise hat mich die Erkenntnis nicht gestört. Ich hatte das Gefühl, in einem warmen, stillen Meer zu schweben. Antonio begann meine Kopfhaut zu massieren und nach ein paar Augenblicken konnte ich meine Hände und Füße strecken und mich aufrichten.

Ich hatte das Gefühl, tief geschlafen zu haben, und der Schmerz in meiner Brust war verschwunden. Ich fragte Antonio, was er getan habe. "Das nennt man Schaftoder Energieheilung “, erklärte er. "Sie haben die meiste Zeit der letzten Stunde im Unendlichen verbracht", fügte er mit einem Lächeln hinzu, "aber das ist nur eine Redewendung, denn man kann nicht eine gemessene Zeit in Zeitlosigkeit verbringen."

Er behandelte mich nur für eine Sitzung, doch fast sofort ließ mein Husten nach. Mein Immunsystem war gestärkt worden und ich fühlte mich auf dem Weg der Genesung. Noch wichtiger war eine tiefere Heilung, die weit über meine Heilung hinausging. Nach der Heilungssitzung blieb mir eine bleibende Ruhe und Gelassenheit, die ich nur als einen Zustand der Gnade, der Vergebung und des Segens beschreiben konnte, der mir seit Jahren erhalten geblieben ist. Ich hatte die Freiheit von den Ketten gekostet, die mich an vergangene Zeiten, an meine schmerzhafte Geschichte, an Schuld und Bedauern sowie an meine Hoffnungen und meine Angst vor der Zukunft gebunden hielten. Ich hatte Frieden geschmeckt. Ich wurde erzogen, um zu glauben, dass solche Gnade nur durch Gebet und die Großzügigkeit der Liebe Gottes erreicht wurde.

"Ich schenke niemandem Gnade oder ähnliches", erklärte Don Antonio schnell. „Ich hatte nur einen heiligen Raum, in dem du Unendlichkeit erlebt hast. Du hast die eigentliche Arbeit selbst gemacht. “ Er ließ mich wissen, dass er den heiligen Raum geschaffen hatte, in dem Heilung geschieht. Die Energie in diesem Raum und die Unterstützung durch leuchtende Wesen in der Geisterwelt haben mich befähigt, mich selbst zu heilen.

Der Weg des Schamanen ist, wie ich entdeckte, ein Weg der Kraft, der direkten Auseinandersetzung mit den Kräften des Geistes. Ich hatte den Weg der Macht noch nie erlebt. In meiner christlichen Erziehung hatte ich gelernt zu beten und würde meine Abendgebete unbedingt rezitieren. Später habe ich Meditation studiert. Sowohl Gebet als auch Meditation bleiben wichtige Praktiken in meinem heutigen Leben. Aber der Weg der Macht ist anders. Es erfordert eine direkte Erfahrung des Geistes in seiner eigenen Domäne, in der Unendlichkeit. Eine enorme Heilung findet statt, wenn wir mit den mächtigen Energien der leuchtenden Welt kommunizieren. Dabei löst du deine Identität mit deinem begrenzten Selbst und erlebst eine grenzenlose Einheit mit dem Schöpfer und der Schöpfung.



Translate »