Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or

Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or
MEHR INFO

2019 Juli 02 - DIE LEGENDE VON INKARI

Der Legende nach hieß der erste Inka Inkari, geboren im Titicacasee, dem Meer auf der Spitze der Welt, und sein Schicksal war es, das größte Imperium in der Geschichte Amerikas zu schaffen. Die Laika zeichnete die Geschichte von Inkari und seinem Partner Collari Jahre nach der Gründung der Inka Nation jedoch nicht auf. Sie haben es aufgenommen Vor die Tatsache. Ihre Propheten und Seher riefen das Schicksal ihres Volkes aus der Zukunft hervor.

Lange Zeit hatte ich Mühe, den Inka-Mythos der Schöpfung zu verstehen. Wer war Inkari? War er ein Mann? Ein Gott? Wurde er von der Zukunft gerufen die Laika? Mein Mentor, Don Manuel, erklärte mir, dass die Inka auf der Sonneninsel am Titicacasee zu Beginn der Zeit selbst geboren wurden.

„Der erste Vater hieß Inkari. Er war ein Wesen mit übernatürlichen Kräften. Er konnte mit seiner Hand den Lauf der Flüsse ändern, er konnte Hügel mit seinen Füßen platt machen, und sein Atem war so kraftvoll und furchterregend wie die Winde, die über dem See auf der Erde wehten, Titicaca. “

Inkari war ein Mensch aus Fleisch und Blut mit einem himmlischen Vater, der Sonne. Seine Mutter war die dunkle Leere des Raumes, der kosmische Leib, in dem die Sterne geboren werden. Kurz nach seiner Geburt machte sich Inkari auf die Suche nach einem fruchtbaren Tal, in dem er eine neue Zivilisation gründen sollte. Die Sonne hatte ihm einen goldenen Stab gegeben, um den Boden zu untersuchen. Das Personal würde nur auf dem „Nabel der Erde“, der zukünftigen Stadt von Cusco, in die weiche fruchtbare Erde versinken.

Das erste Mal, als Inkari seinen Stab warf, landete er im Andenhochland, aber der Boden war zu hart und würde nie viel Frucht bringen. Die Landschaft war jedoch so schön, dass Inkari sie zur Heimat der Q'ero machte und ihnen die Aufgabe übertrug, die Weisheit und die Initiationsriten zu schützen. Die Q'ero würden sich an die Schöpfungsgeschichte und die Prophezeiung erinnern, dass Inkari zurückkehren würde, um ein zweites Reich zu gründen, das auf Weisheit und nicht auf militärischer Macht beruht.

Als ich Don Manuel zuhörte, dachte ich, wie unheimlich ähnlich diese Geschichte der Geschichte der Hopi-Indianer des amerikanischen Südwestens war, denen der Große Geist befohlen hatte, ihre Dörfer auf den kargen Mesas zu gründen, die sie ihre Heimat nennen. In dieser Wüstenlandschaft wächst kaum etwas, aber die Hopi sind auch die Bewahrer einer alten Weisheit und Prophezeiung. Darin liegt ein Ring universeller Wahrheit - die Weisheitshüter bewahren die Weisheit an abgelegenen Orten auf, an denen niemand, der bei Verstand ist, nach ihnen suchen würde.

Als Inkari das nächste Mal seinen Stab schleuderte, landete er im fruchtbaren Heiligen Tal von Cusco (das Wort Qosco bedeutet Nabel) und beschloss, dort das Reich der Kinder des Lichts zu errichten. Inkari sehnte sich nach seinem Partner und reiste zurück zum Titicacasee, um Collari zu finden, die erste Mutter, mit der er das Inka-Königreich gründete.

Ich erinnerte mich, dass die Q'ero Nation weniger als 600 Einwohner hatte, die auf sechs Dörfer verteilt waren. Um zu vermeiden, dass Sie einen Ihrer Cousins ​​heiraten, müssen Sie außerhalb Ihres eigenen Dorfes gereist sein. Dies ist der Grund für die lange Reise, die ein junger Mann unternehmen musste, um seinen Partner zu finden. Ich teilte dem alten Mann meine Theorie mit und war zufrieden, dass es eine logische Erklärung dafür gab, dass Inkari so weit reisen musste, um seine Frau zu finden.

Don Manuel schien sich über meine Erklärung zu amüsieren. "Wir sind alle verwandt", erklärte er. „Auch du und ich. Wir sind die Kinder des Pachamama. Wir sind alle entfernte Cousins. Der Mann muss die richtige Mutter finden, durch die Inkari geboren wird. Aber es ist die Frau, die ihren Partner wählt, da ihr Instinkt viel schärfer ist als der unsere, denn das Urteil eines Mannes ist immer von Verlangen getrübt. Jede Frau ahnt, dass durch sie ein göttliches Wesen geboren wird, und für unser Volk ist jedes Kind, das geboren wird, ein Wunder, ein Geschenk des Himmels. “

Er fuhr fort: „Wir warten darauf, dass Inkari wieder zurückkommt, um seine Arbeit zur Errichtung eines neuen Reiches des Lichts abzuschließen. Dies wird kein Militärimperium wie das letzte sein. Dieses neue Reich wird auf Großzügigkeit, auf ayni, auf Geben und nicht auf Gier gegründet sein. Das wollte unser erster Vater, aber er hat es nicht geschafft. “

Nächste Woche werde ich die Geschichte fortsetzen, die mir Don Manuel an diesem Tag erzählt hat.



Translate »