BUCHEN SIE EINE AKADEMISCHE BERATUNG

2020 Juli 07 - Der Alptraum des Fortschritts

Wir können in unserer Vorstellungskraft in ein magisches Reich reisen, in dem die Zeit wie ein Fluss in die Zukunft fließt. Upstream liegt in der Vergangenheit unsere Quelle. Wir können sehen, wie wir in der Gegenwart an den Ufern dieses Flusses planschen. Wir treiben sanft in die Zukunft, wenn das Wasser ruhig ist, oder im Wildwasser, wenn wir in einer schnellen Phase gefangen sind.

Wenn wir glauben, dass der Fluss der Zeit nur in eine Richtung fließt, ist die Vergangenheit eine Frage der Geschichte, der Fakten und Ereignisse, die wir nicht noch einmal betrachten können. Dann wird die Zukunft einfach eine Extrapolation der Gegenwart. Wir können glauben, dass morgen eine etwas bessere oder verbesserte Version von heute sein wird - das nennen wir Fortschritt. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass es morgen besser wird, so wie wir es gerne glauben würden. Vor nicht allzu langer Zeit waren wir davon überzeugt, dass wir bald den Krieg gegen Krebs gewinnen und den Welthunger beseitigen würden.

In den heiliger TraumDie Zeit gehorcht nicht den Regeln, die unser logischer Verstand befolgt und die wir unseren Kindern in der Schule beibringen. Wenn Sie den heiligen Traum erleben möchten, legen Sie das, was Sie über den Lauf der Zeit wissen, beiseite, damit Sie entdecken können, was die alten Zivilisationen über Zeitlosigkeit wussten.

Jahrtausende lang beobachteten die Weisen der Anden aufmerksam die Präzessionen in den Sternen, die langsame, vorhersehbare Veränderung am Himmel. Sie verstanden Zyklen und glaubten, dass alles eine Jahreszeit hat: Menschliche Ereignisse würden wie himmlische Zyklen der Expansion und Kontraktion, der Schöpfung und Zerstörung folgen. In den späten 1400er Jahren bemerkten die Inka-Astronomen, dass es am Nachthimmel Anzeichen gab, die eine große Katastrophe vorhersagten, die auf ihr Volk übergehen würde. Die Laika reisten entlang der Flüsse der Zeit in die Zukunft und bestätigten, was die Sterngucker am Himmel beobachteten - und prophezeite den bevorstehenden Zusammenbruch ihres neu konsolidierten Reiches.

Die Laika sprachen von Männern, die halb Tier und halb Mensch waren (Pferde waren auf dem amerikanischen Kontinent nicht bekannt). Diese Soldaten hatten „Stöcke, die mit Feuer sprachen“ und Haare im Gesicht. Sie würden den Menschen Pest und Krankheit bringen. Bald nach der Wahrsagerei der Prophezeiung, 170 Spanier kam im heutigen Peru an und eroberte das mächtigste Reich Amerikas. Sie brachten Keime und Viren mit, einschließlich Pocken, die der Neuen Welt unbekannt waren. Diese würden schließlich das Leben von Millionen von amerikanischen Ureinwohnern fordern.

Über Jahrhunderte hinweg erraten die Laika die Prophezeiungen im Verborgenen und erlebten die Ausbreitung der westlichen Zivilisation von ihren Berggipfeln aus. Sie bemerkten, dass das Schicksal ihres Volkes zunehmend mit dem Schicksal der Erde verbunden war. Ihre Sorge galt der Entwaldung des Amazonas, dem Austrocknen der Hochgebirgslagunen und dem Aussterben von Arten, die nur wenige Jahrzehnte zuvor reichlich vorhanden waren.

Von ihren Verstecken aus konnten sie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gletscher sowie auf die Flora und Fauna des Dschungels beobachten. Bestimmte Frösche sangen in der Abenddämmerung nicht mehr. Kondore, die früher reichlich vorhanden waren, wurden seltener. Und entstellte Lamas wurden geboren, als diese Völker unter einer Träne in der Ozonschicht über den Anden lebten. Ein Update der Prophezeiung vor einigen Jahren kündigte die Möglichkeit eines Klimakollapses an, bei dem fein abgestimmte Wettersysteme aus dem Gleichgewicht geraten und extreme Klimaereignisse hervorrufen würden, wie wir sie heute erleben.

Sie müssen keine Laika sein, um zu verstehen, dass der Traum vom Fortschritt zum Albtraum wird und dass sich die Menschheit wie ein Parasit auf der Erde verhält. Wir begehen eine Art Mord und töten langsam unsere eigene Mutter. Die Himmelsbeobachter schlugen vor, dass der Wendepunkt nach einer großen astronomischen Ausrichtung im Dezember 2012 eintreten würde. Wenn wir bis zu diesem Datum keine schwierigen Entscheidungen für den Lebensstil treffen würden, wäre es sehr schwierig, den Kurs zu ändern, auf den die Menschheit gesetzt zu sein schien. Kurz danach durchlief die Erde den kritischen Kohlendioxidgehalt von 400 ppm in der Atmosphäre, der den Beginn einer Art Dominoeffekt des irreversiblen Klimawandels markierte.

Die Laika machte sich daran, den Fluss der Zeit nach einer wünschenswerteren und nachhaltigeren Zukunft abzusuchen. Wenn sie diese mögliche Zukunft für die Erde finden könnten, könnten sie sie mit ihren Gebeten bekräftigen und in unser kollektives Schicksal einbauen. Es erwies sich als schwierig, da das Schicksal der Menschheit besetzt zu sein schien. Ich erinnere mich an einen alten amazonischen Mann, der zu mir sagte: "Weißt du, wir werden unseren weißen Bruder vermissen."

Er glaubte, dass sein Volk die enormen Veränderungen ertragen würde, aber die aus der Natur verbannten Stadtbewohner würden an ihrer eigenen Verschmutzung und Verschwendung ersticken. Die Laika waren pessimistisch in Bezug auf das Schicksal der Menschheit, aber äußerst optimistisch für diejenigen, die bereit waren, eine neue Art des Seins auf dem Planeten zu erforschen. Dies bedeutet, dass wir unseren eigenen heiligen Traum entdecken müssen - einen, der mit dem Schicksal der Erde und all ihrer Bewohner verwoben ist.

.



Translate »