Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or

Rufen Sie uns jetzt an
(877) 892-9247

or
MEHR INFO

2017 Dec 26 - DIE SUCHE NACH DER SEELE

Die Suche nach der Seele beschäftigt den Menschen seit Jahrhunderten. Zuerst dachten unsere Vorfahren, die Seele habe ihren Sitz im Herzen. Später wurden zahlreiche andere Organe Kandidaten für die Unterbringung der Seele - einschließlich der Leber und der Milz.

Schließlich, als wir die Seele an keinem dieser Orte finden konnten, beschlossen wir, dass sie sich im Kopf, im Gehirn, befinden muss. Doch die alten Ägypter hatten wenig Sinn für das Gehirn: Während sie sorgfältig alle Organe eines Verstorbenen mumifizierten, entwässerten sie das Gehirn, indem sie Strohhalme durch den Nasengang in die Schädelhöhle steckten und das ganze blutige Durcheinander wegwarfen.

Heutzutage würden die meisten Wissenschaftler argumentieren, dass das, was wir Bewusstsein nennen, ein Epiphänomen oder ein sekundäres Nebenprodukt des Gehirns ist - das heißt, dass die neuronalen Schaltkreise im Gehirn Bewusstsein erzeugen. Tatsächlich sagt Francis Crick, einer der Entdecker der DNA, in seinem Buch aus Die erstaunliche Hypothese: Die wissenschaftliche Suche nach der Seele dass alles, was man über die Seele lernen kann, durch das Studium der Funktionsweise des menschlichen Gehirns gefunden werden kann.

Im Gegensatz, Schamanen sind eher geneigt, das Gegenteil zu glauben, dass das Gehirn ein Epiphänomen des Bewusstseins ist und dass das Bewusstsein selbst komplexe Evolutionsmechanismen nutzt, um die neuronalen Schaltkreise zu erzeugen, die es uns ermöglichen, uns selbst und das Universum wahrzunehmen.

Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich ein menschliches Gehirn in meinen Händen hielt. Mein Freund Brian, ein Medizinstudent, hatte mich an diesem Abend zu sich eingeladen, als er einem Kadaver, an dem er und sein Dissektionspartner gearbeitet hatten, ein Gehirn abnahm. Brian hatte das Gehirn für sich, da seine Partnerin die Erfahrung weitergegeben hatte und sagte, dass sie in die Geburtshilfe ging und wenig Interesse an diesem Teil der Anatomie hatte.

Brians Kadaver war der einer jungen Frau namens Jennifer. Ich hatte schon früher menschliche Gehirne gesehen, die in mit Formalin gefüllten Laborgefäßen schwammen. Aber der Moment, in dem Brian Jennifers Gehirn entblößt, indem er das Kalvarium vom Schädel abzieht, wird immer bei mir bleiben.

Aristoteles glaubte, dass das Gehirn das Blut abkühlte, dass das Denken eine Funktion des Herzens war. Rene Descartes beschrieb das Gehirn als die Pumpe eines Nervenbrunnens. Es wurde mit einer Uhr, einer Telefonzentrale, einem Computer verglichen. Die Mechanik des Gehirns ist jedoch weitaus komplizierter als jedes Analogon. Der Theoretiker Lyall Watson schrieb, wenn das Gehirn so einfach wäre, dass wir es verstehen könnten, wären wir so einfach, dass wir es nicht könnten. Und die Quelle all dieser Theorie und Spekulation war die walnussförmige, fleischige, graue Gewebemasse vor mir.

An diesem Abend nahm ich einen winzigen Teil von Jennifers Gehirn mit, den wir in Scheiben geschnitten und gewürfelt und auf einen Objektträger gelegt hatten, wie Sie ihn in einem Mikroskop verwenden. Die Folie enthielt ein kleines Stück von Jennifers präfrontaler Kortikalis. Ich sagte mir, dass ich zu einem späteren Zeitpunkt „genauer in ihren Kopf schauen“ wollte.

Wochen später war ich in Cuzco, der Hauptstadt des alten Inkareichs und der am längsten bewohnten Stadt Amerikas. Die Vorfahren der Inka hatten die ursprünglichen Lehm-Stroh-Strukturen errichtet, und die Inka hatten darauf große Steinpaläste errichtet. Ich besuchte Don Antonio Morales, meinen Übersetzer und Informanten, als ich die Heiler und Weisen der Anden untersuchte, und den ich später entdecken würde, war einer der großen Schamanen in der Gegend.

In dieser Nacht, als ich Don Antonios einfache Hütte betrat, sagte er als erstes zu mir: „Sie haben jemanden mitgebracht.“ Ich antwortete sofort, dass ich allein gekommen war, aber er blickte hinter mich in den hinteren Teil des Raumes und er sagte, der Gast, den ich mitgebracht hatte, sei ungebeten gekommen.

Und dann begann er mir Jennifer zu beschreiben, wie sie gelebt hatte, wen sie geliebt hatte und wie sie gestorben war. Die Haare in meinem Nacken standen zu Berge. Ich war es nicht gewohnt, dass mich ungebetene Gäste begleiteten, aber ich erinnerte mich, dass ich seit dieser Erfahrung mit Brian im Anatomielabor unruhig geschlafen hatte. Und jetzt erzählte mir dieser alte Weise, dass sich Jennifers Seele an mich gebunden hatte.

"Es ist, weil Sie warmherzig und mitfühlend sind", sagte der alte Mann. „Obwohl sie gestorben war, war ihre Seele zwischen der Welt der Lebenden und der Welt des Geistes gefangen. Sie war in einem Albtraum gefangen, aus dem sie nicht aufwachen konnte. Und vielleicht wusste sie irgendwo tief im Inneren, dass du sie zu mir bringen würdest und dass wir ihr Leiden lindern würden. “

Der alte Mann wies darauf hin, dass Jennifers Seele an einem Gegenstand von ihr hängen geblieben war, den ich ohne Erlaubnis entfernt hatte. Ich fing sofort an, in meinem Rucksack zu graben und zog den Objektträger heraus.

„Was ist los?“, Fragte Don Antonio.

"Es ist ihr Gehirn, ein Stück davon", sagte ich. Er sah mich an und runzelte die Stirn.

"Du hast eine sehr schlechte Sache gemacht", sagte er. „Aber vielleicht war es das Beste. Jetzt werden wir sie heilen und ihr helfen, in die Welt des Geistes zurückzukehren. “

So begann meine Ausbildung bei den Schamanen. Seitdem habe ich eine direkte und spürbare Erfahrung meiner eigenen Seele und der Schönheit der Seelen anderer um mich herum gemacht. Ich habe entdeckt, dass die Seele der schönste Aspekt der menschlichen Natur ist, der Teil von uns, der überall Schönheit findet, unabhängig davon, wie viel Hässlichkeit um uns herum ist. Es ist der Teil von uns, der nicht mehr nach der Wahrheit sucht, sondern bei jeder Begegnung die Wahrheit bringt. Es ist der Teil von uns, der nicht länger das Glück sucht, sondern jeden Augenblick mit Freude erfüllt. Es ist der Teil von uns, der Güte praktiziert und in Einfachheit lebt.

Die Schamanen glauben, dass die Seele alles ist, was schön und edel daran ist, ein Mensch zu sein. Die Seele hat die Möglichkeit, ewig zu werden, weil Schönheit und Adel ewig sind. Aber um dies zu erleben, müssen wir zuerst das Trauma und den Schmerz aus unserer Vergangenheit heilen und erleuchtet werden. Das große Experiment, das jeder von uns durchführen kann, ist zu einen wesentlichen Aspekt von uns selbst wiederherstellen dass wir durch Schmerz, Trauma und Stress verloren haben.

In metaphorischen Begriffen ist dies der Teil von uns, der den Garten Eden nie verlassen hat, der immer noch mit Schönheit in der Welt wandelt, mit den Flüssen und Bäumen verbunden ist und der leicht und ohne Weiteres mit Gott spricht. Wir glauben, dass der Schlüssel dazu über unseren Augenbrauen in unserer präfrontalen Kortikalis liegt.

Sobald dieses Gehirn erwacht ist, können wir erleben Gehirn Synergie und verstehen, wer wir sind und was wir vom Leben wollen.

.



Translate »